Was hilft gegen Kater?

Übermäßiger Alkoholgenuss kann langfristig zu Leber- und Nervenschäden führen. Es gibt jedoch auch Nebeneffekt welche nicht so lange auf sich warten lassen. Der “Kater” nach ausgiebigem Alkoholkonsum zeigt sich meist schon am nächsten Morgen. Die Frage ist also: “Was tun gegen Kater?”. Neben vielen Mythen gibt es tatsächlich wissenschaftlich bewiesene Methoden gegen einen Kater. Einige Hersteller bieten auch sogenannte „Anti-Kater-Mittel“ an – auf diese wird ebenfalls auf dieser Seite eingegangen.

Alkoholbedingter Kater

Inhaltsverzeichnis

Wie viel Alkohol darf ich trinken?

BierflaschenEin genauer Schwellenwert, wann sich die gefährlichen Nebeneffekte von Alkohol zeigen, kann nicht angegeben werden. Auch die Dosis ab wann ein Mensch betrunken ist, oder einen Kater bekommt, ist individuell unterschiedlich. Forscher vermuten, dass die Gene eine wichtige Rolle beim Alkohol-Limit spielen. Als akzeptable Menge wird laut D-A-CH-Referenzwerten folgende Alkoholmengen angegeben:

  • 20g Alkohol pro Tag für gesunde Männer
  • 10g Alkohol pro Tag für gesunde Frauen

Das entspricht ca. einer 0,5 Liter Flasche Bier, oder einem 0,25 Liter Glas Wein.

Fast jeder Erwachsene trinkt Alkohol. Die meisten mehr als ihnen gut tut. Alkohol ist die Droge Nummer eins in Deutschland. Pro Jahr trinkt ein Erwachsener durchschnittlich 10 Liter reinen Alkohol. Dies ist jedoch sehr schädlich für die Gesundheit. Der Kater verdeutlicht uns das schnell. Doch was hilft gegen einen Kater? Muss es der komplette Verzicht sein? Statistiken veranschaulichen, dass jährlich 74.000 Menschen in Deutschland durch Alkohol sterben. Diese Zahl lässt einen nachdenklich werden. Es gibt jedoch Methoden, welche Alkoholschäden minimieren und gegen einen Kater helfen.

Alkohol abbauen

Nach einer durchzechten Nacht fragt man sich oft, wie viel Promille man hatte und vor allem, wie schnell man den Alkohol wieder abbauen kann. Etwa 90% des Alkohols werden über die Leber abgebaut. Lediglich rund 10% werden über die Nieren, die Haut und die Lunge ausgeschieden. Dies ist jedoch auch der Grund für die bekannte Alkohol-Fahne. Den Rest verstoffwechselt deine Leber,  das Enzym Alkoholdehydrogenase (ADH) spaltet hierbei den Alkohol in Azetaldehyd. Dies wird dann zu Essigsäure umgewandelt und anschließend mit dem Harn ausgeschieden.

Wie schnell sinken die Promille?

Wie schnell der Alkohol abgebaut wird, ist von vielen individuellen Faktoren abhängig. Wenn du einen Kater vorbeugen möchtest, solltest du jedoch versuchen den Alkohol so schnell wie möglich wieder auszuscheiden. Auf manche Faktoren kannst du direkt Einfluss nehmen, auf andere nicht.

Individuelle Einflussfaktoren auf den Alkoholabbau:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Körpergewicht
  • Stoffwechsel
  • Leberfunktionen
  • Nährstoffhaushalt

Ein Mann baut durchschnittlich doppelt so viel Alkohol ab wie eine Frau. Natürlich können auch diese Werte schwanken.

  • Mann = 0,2 Promille pro Stunde
  • Frau = 0,1 Promille pro Stunde

Am schnellsten kann der Alkohol abgebaut und ein ein Kater vorgebeugt werden, indem ausreichend Nährstoffe für die enzymatische Verstoffwechselung bereit gestellt werden. Je mehr Alkohol getrunken wird, desto mehr Anti-Kater-Nährstoffe sollten zugeführt werden. Um eine Flasche Bier oder ein Glas Wein abzubauen werden also ca. 1 bis 3 Stunden benötigt.

Zeit um ein Glas Alkohol abzubauen:

  • Mann = 1 bis 2 Stunden
  • Frau = 1,5 bis 3 Stunden

Nach 4 Bier a 0,33l und 2 Schnäpsen a 2cl hast du bereits ca. 1,0 Promille und benötigst etwa 5 Stunden als Mann und 10 Stunden als Frau, um den Alkohol komplett abzubauen. Wie sich der steigende Promille-Wert auswirkt und wie viel Promille du beim Feiern hast, findest du hier.

Wie entsteht der Kater?

Um zu verstehen, was gegen einen Kater hilft, solltest du verstehen wie ein Kater entsteht. Durch den Verzehr von Alkohol entstehen in deinem Körper zwei sehr giftige Verbindungen: Acetaldehyde und Malondialdehyde. Diese Verbindungen verursachen massive Schäden durch freie Radikale. Um diese Alkohol-Methaboliten zu neutralisieren, werden viele wichtige Nährstoffe verbraucht. Zusätzlich sorgt der Alkohol für einen Wasserverlust, welcher weitere Nährstoffe ausschwemmt.

Der Kater entsteht also grundlegend durch drei Ursachen:

  • Zellschäden durch freie Radikale
  • Nährstoff-Verlust durch die Bekämpfung freier Radikaler
  • Nährstoff und Wassermangel durch Ausschwemmung

Der durch diese Ursachen bedingte Kater, zeigt sich meist durch eine Vielzahl an Symptomen. Die Symptome eines Katers können unterschiedlich stark auftreten und bis hin zu Erbrechen und Gedächtnisverlust (Filmriss) führen.

Symptome eines Katers:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Kreislaufprobleme
  • Reduzierte Leistungsfähigkeit

Warum du dich vor einem Kater schützen solltest

Es ist schon lange bekannt, dass Alkohol nicht gesund ist. Grundsätzlich lässt sich der Schaden in zwei Kategorien aufteilen:

  • kurzfristige Schäden
  • langfristige Schäden

doctorAlkohol ist für den Körper ein Gift, darum sollte gleichzeitig ein “Gegengift” eingenommen werden, welches die kurzfristigen Schäden, wie den Kater und auch die langfristigen Schäden, wie ernsthafte Erkrankungen und Leberschäden reduziert.

Kurzfristige Schäden

Sie machen sich meist schon am nächsten Morgen in Form eines Katers bemerkbar. Neben akuten Schäden auf Zellebene, welche auch das Immunsystem schwächen, treten Symptome wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Durchfall, Mundgeruch und Kreislaufprobleme auf. Diese sorgen meist dafür, dass man antriebslos ist und minimieren die Leistungsfähigkeit. Laut einer Studie, werden in den Vereinigten Staaten, aufgrund von alkoholbedingten Fehltagen und der geminderten Leistungsfähigkeit, jährlich rund 148 Milliarden Dollar weniger erwirtschaftet (Wiese 2000).

Langfristige Schäden

Der Konsum von Alkohol gehört zu den fünf wichtigsten vermeidbaren Risikofaktoren für Krankheit und frühzeitliche Sterblichkeit (Kraus 2013). Insbesondere chronischer Alkoholkonsum kann eine Vielzahl an Krankheiten, wie Krebs (Bechthold 2011), Fettleber, Magenentzündung, COPD, Vorhofflimmern, Gehirnschäden uvm. begünstigen. Es gibt jedoch einen Tipp, welcher einen Kater und somit, die damit einhergehenden Zellschäden reduziert. Dieser Tipp schützt nicht nur deine Gesundheit, er verhindert auch die quälenden Nebeneffekte eines Katers.

Was hilft gegen einen Kater?

Viele Hausmittel sollen gegen einen Kater helfen. Die Wirksamkeit dieser Mittel ist jedoch nicht belegt. Es gibt Tipps welche wirklich nützlich sind und solche die du vermeiden solltest, weil sie einen Kater noch schlimmer machen können. Welche Tipps gegen einen Kater helfen und welche ihn noch schlimmer machen erfährst du jetzt.

Du bist ungeduldig und möchtest direkt zum Ernährungs-Geheimtipp?

Anti Hangover Drink

Die 6 bekanntesten Anti-Kater-Mittel

Es gibt unzählige Tipps gegen einen Kater, die bekanntesten 6 werden nun genauer unter die Lupe genommen.

Nicht auf leeren Magen trinken

Um einen Kater vorzubeugen soll der Alkohol nicht auf leeren Magen getrunken werden. Hierdurch wird tatsächlich der Alkohol länger im Magen gelagert und somit langsamer über den leerer Teller, leerer MagenDarm in den Körper transportiert. Die schädliche Wirkung des Alkohols wird zwar nicht beseitigt. Der Rauschzustand setzt lediglich später ein. Grundsätzlich hat der Körper durch die längere Verweildauer im Magen auch mehr Zeit, um den Alkohol abzubauen und somit einen Kater vorzubeugen. Da viele jedoch insgesamt mehr Alkohol trinken, da sie erst später den Rausch spüren, wird meist kein Kater vorgebeugt.

Bei einer Sorte Alkohol bleiben

Ein weiterer Tipp ist es, nicht viele Alkoholsorten durcheinander zu trinken und nicht auf billige Getränke zurückzugreifen. Sogenannte Begleitalkohole sollen den Kater am nächsten Morgen verstärken. Denn neben Ethanol enthalten manche Getränke auch Methanol oder Isobutanol. In der Praxis bestätigen viele, dass sie das Mischen verschiedener Alkoholsorten nicht gut vertragen – wissenschaftlich gibt es hierfür jedoch keine Begründung.

Zwischendurch Wasser trinken

Ein häufiger Tipp ist es auch, nach jedem Glas Alkohol ein Glas Wasser zu trinken. DiesWasserglaser Trick ist nicht verkehrt. Zum einen entzieht Alkohol dem Körper Wasser. Deshalb muss man auch so häufig auf die Toilette, wenn man Alkohol trinkt. Der Wasserverlust kann natürlich schon während dem Trinken bekämpft werden. Zum anderen trinken viele durch diesen Trick weniger Alkohol. Wer abends mit den Kumpels in der Kneipe sitzt, ist ungern der einzige ohne Getränk am Tisch. Wenn jedoch jedes zweite Glas ein Glas Wasser ist, werden im Laufe des Abends eventuell 3 Bier und 3 Gläser Wasser getrunken. Und nicht 6 Flaschen Bier.

Das Kater Frühstück

Sollte es nicht geklappt haben einen Kater vorzubeugen, kommt man nicht daran vorbei, am nächsten Morgen mit einem brummenden Schädel aufzuwachen. Nun stellt sich die Frage: was tun gegen Kater? Wie werde ich ihn am schnellsten wieder los? Eine Lösung soll das Katerfrühstück darstellen. Auch dieser Tipp ist nicht unbegründet. Ein Katerfrühstück versorgt den Körper mit den nötigen Vitaminen und Mineralstoffen, um einen Kater abzubauen. Es gibt jedoch drei grundlegende Schwierigkeiten. Erstens sind bei einem Katerfrühstück die Mikronährstoffe nicht hochdosiert genug. Zweitens dauert es zu lang, bis das Katerfrühstück verdaut ist und die Nährstoffe vom Darm resorbiert wurden. Und drittens, wird ein zu üppiges oder deftiges Katerfrühstück verzehrt, so reagiert der vom Alkohol gereizte Magen schnell mit Übelkeit oder Erbrechen.

Kritik am Katerfrühstück:

  • zu wenig Nährstoffe
  • zu langsame Aufnahme
  • Gefahr auf Übelkeit oder Erbrechen

Katerfrühstück-Rezept

Ein Katerfrühstück ist meist sehr üppig, fettreich und salzig. Dies liefert dem Körper zwar wichtige Mineralstoffe, belastet jedoch auch den Magen.

Klassische Lebensmittel für ein Katerfrühstück:

  • Toast
  • Käse
  • Bacon
  • Rollmops
  • Saure Gurken
  • Ei

Katerfrühstück, Toast, Spiegelei Ein klassisches Rezept ist ein French-Toast mit Rollmops. Hierfür wird das Toastbrot kurz auf beiden Seiten in der Pfanne geröstet, anschließend wird es mit gebratenem Speck und einem Spiegelei belegt. Dazu gibt es einen Rollmops und saure Gurken.

Ideale Lebensmittel bei einem Kater

Kleine Snacks so wie Getränke ohne Kohlensäure können den Magen beruhigen. Zusätzlich hilft Wärme, darum bieten sich Suppen oder Tees sehr gut an. Häufig hat man am nächsten Morgen starken Durst, da der Alkohol einem das Wasser entzieht. Es sollte bei einem Kater jedoch keine Limonade oder ähnliche Getränke mit Kohlensäure getrunken werden. Diese wirken ätzend auf den gereizten Magen.

Ideale Getränke gegen einen Kater:

  • Tee
  • Gemüsebrühe
  • stilles Wasser
  • Mineralstoffdrinks

Ideale Snacks gegen einen Kater:

  • Zwieback
  • Reiswaffeln
  • Kartoffeln
  • Bananen
  • Suppe

Das Konter-Bier

Das Konter-Bier ist eine extrem Maßnahme. Wer sich am nächsten Morgen noch fühlt Konter-Bier,gegen Kater als hätte er nicht geschlafen, dafür jedoch mit einem Vorschlaghammer einen heftigen Schlag auf den Kopf bekommen, ist nach der Frage, was tun gegen Kater, oft zu extremen Maßnahmen bereit. Das Konter-Bier soll durch den Alkohol die Schmerzen lindern und den Körper wieder in den vorherigen Zustand versetzen, in welchem er noch keinen Kater hatte. Von dieser Methode muss jedoch eindeutig abgeraten werden. Dieses Konzept ist wissenschaftlich nicht haltbar und sorgt für noch größere Alkoholschäden und macht den Kater sogar schlimmer und verlängert seine Dauer.

Schmerzmittel und Aspirin

Medizin, Schmerzmittel, AspirinHäufig werden Schmerzmittel oder Aspirin als Tipp gegen Kopfschmerzen genannt. Dies ist jedoch nicht gesund und belastet die Organe sehr stark. Schmerzmittel betäuben zwar die Kopfschmerzen, sie heilen sie jedoch nicht. Hochdosierte Vitamine können die Kopfschmerzen von vorne herein eindämmen. Sollten dennoch welche auftreten, empfiehlt es sich auf gesunde Tipps zurückzugreifen. Aber was belastet den Körper nicht weiter und hilft gleichzeitig gegen Kopfschmerzen?

Gesunde Tipps gegen Kopfschmerzen:

  • Wasser trinken
  • Magnesium
  • Ruhe
  • kühlen

Mehr Leistung trotz Alkohol?

Wenn du trotz feiern gehen, beeindruckende Muskeln aufbauen und rasant dein Körperfett reduzieren möchtest, solltest du die wichtigsten Stellschrauben kennen. Wie Alkohol deinen Muskelaufbau beeinflusst, findest du hier. In nur 10 Schritten, kannst du dein Ernährung so optimieren, dass du Leistungsfähiger & Immunstärker bist und einen athletischen Körper aufbaust.

Dieser Tipp hilft wirklich gegen einen Kater!

Es gibt viele Haushaltsmittel, welche du sicher schon erfolglos ausprobiert hast. Keine dieser Methoden ist wissenschaftlich erwiesen (Pittler 2005). Dementsprechend
erfolglos sind sie auch. Als studierter Ernährungsberater, arbeite ich jedoch mit den aktuellsten Erkenntnissen. Durch die Analyse des biochemischen Alkohol Stoffwechsels, konnte ich wirksame Nährstoffe finden, welche einen Kater vorbeugen. Durch die gezielte Kombination von gesunden Vitamin und Mineralstoffen werden die schädlichen Alkoholnebenprodukte neutralisiert und deine Zellen geschützt. Wenn du diese Nährstoffe während oder nach dem Genuss von Alkohol zuführst, wirst du frisch und ohne Kater in den nächsten Morgen starten! Diese Wirkung konnte in einer Vielzahl von Studien bewiesen werden (Sprince 1975; Hell 1976; Loguercio 1993; van Zandwijk 1995; Marotta 2001).

Nährstoffe welche einen Kater vorbeugen:

  • Kater vorbeugen durch VitamineVitamin A
  • Vitamin C
  • Glutathion
  • B Vitamine
  • Pflanzenextrakte
  • Antioxidation
  • Mineralstoffe

Vitamin A:

Neben der antioxidativen Wirkung von Vitamin A, stabilisiert es ebenso, wie viele andere Vitamine das Immunsystem. Interessanter ist jedoch die Auswirkung auf das Hormonsystem. Vitamin A ist an der Bildung von Testosteron beteiligt und bildet somit den Gegenspieler zu Alkohol, welcher den Testosteronspiegel senkt.

Vitamin C:

Vitamin C ist einer der wichtigsten Nährstoffe, wenn du etwas gegen deinen Kater tun oder ihn direkt vorbeugen möchtest (Hancock 2005). Denn Vitamin C ist das stärkste, wasserlösliche Antioxidant. Wird Vitamin C durch Alkoholkonsum verstärkt verbraucht und ausgeschwemmt, entsteht massiver antioxidativer Stress (Masalkar 2005). Denn Vitamin C wird auch für weitere wichtige antioxidative Enzyme, wie Superoxiddismutase (SOD) , Katalase und Glutathion -Peroxidase (Zhou 2001) benötigt. Reduzierte Mengen dieser Antioxidantien können mit erhöhtem Krebsrisiko beim Menschen in Verbindung gebracht werden (Devasagayam 2004).

Glutathion:

Da Oxidativer Stress, insbesondere in Kombination mit Alkohol den Kater verstärkt und das Krebsrisiko anhebt, solltest du dich nicht nur fragen, was tun gegen Kater. Du solltest den Kater und somit die Zellschäden bereits vorbeugen. Dies ist durch die Resynthese von Glutathion möglich. Denn durch Alkohol wird viel Glutathion verbraucht (Mc Killop 2005). Es verbindet sich in der Leber mit giftigen Stoffen des Alkohols und scheidet diese Giftstoffe über die Galle oder den Urin aus. Hierdurch kann eine Alkoholvergiftung minimiert werden

Magnesium:

Insbesondere regelmäßiger Alkoholkonsum kann zu Verengungen der Arterien im Gehirn führen (Thomson 1988). Eine tägliche Magnesiumzufuhr könnte helfen die Blutgefäße geöffnet zu halten.

Kalium:

Wie du bereits dutzende Male gelesen hast, entzieht Alkohol dem Körper Wasser. um einen Kater vorzubeugen, solltest du deinen Körper mit Flüssigkeit versorgen. Du solltest also zu den Nährstoffen auch reichlich Wasser trinken, damit dieses jedoch auch in die Zellen gelangt, wird Kalium benötigt.

Einen Kater durch Nährstoffe vorbeugen

Der beste Tipp ist es, nicht erst den Kater zu bekämpfen, wenn er bereits da ist, sondern ihn direkt vorzubeugen. Wenn du keinen Kater bekommst, brauchst du dich auch nicht fragen: “was tun gegen Kater?”. Darum empfiehlt es sich die Vitamine und Mineralstoffe zeitlich so einzunehmen, dass sie direkt gegen den Alkohol wirken und einen Kater verhindern. Denn umso schneller der Alkohol abgebaut wird, desto schneller verschwindet auch der Kater. Diesen Trick solltest du auch nutzen wenn du einen Kater vorbeugen möchtest.

Die Quellen zu diesem Thema findest du hier.

Wann sollte ich die Nährstoffe zuführen?

Du solltest alle notwendigen Nährstoffe direkt vor dem Trinken und vor dem Schlafen gehen zuführen. Dies sind die wichtigsten Zeiten. Mit der Dosis direkt vor dem Trinken, wirkst du direkt der toxischen Wirkung des Alkohols entgegen. Da im Schlaf am meisten regenerative Prozesse im Körper ablaufen, wirkst du mit der Dosis vor dem Schlafen dem Kater entgegen, da sich dein Körper schneller erholt und den Alkohol besser abbauen kann. In Extremfällen kann auch am nächsten Morgen eine weitere Dosis zugeführt werden. Sollte noch Alkohol in deinem Blut sein, so wirkt auch diese Dosis gegen den Alkohol und regeneriert Zellschäden. Zusätzlich können Pantothensäure und Magnesium zur Verringerung von Müdigkeit beitragen, wodurch du am nächsten Morgen leistungsfähiger und leichter in den Tag startest.

Wichtigste Zufuhrzeitpunkte, um einen Kater vorzubeugen:

  • kurz bevor Alkohol konsumiert wird
  • vor dem Schlafengehen
  • in Ausnahmefällen, am nächsten Morgen

Wie kann ich die Nährstoffe einnehmen?

Alle Nährstoffe einzeln zu kaufen ist sehr umständlich. Es gibt jedoch viele Vitaminkomplexe. Meist sind in diesen nicht alle Nährstoffe enthalten, um etwas gegen einen Kater zu tun. Zusätzlich sind die Dosierungen meist nicht auf einen Kater abgestimmt. Diesem Problem hat sich ein Produkt angenommen und alle essenziellen Nährstoffe, in perfekter Kombination und Dosierung zusammen gemischt.

  • Anti Hangover
  • 12 praktische Sticks
  • Vitamine
  • Mineralstoffe
  • Pflanzenextrakte
Anti Hangover Drink