Trotz Alkohol Auto fahren?

Trotz Alkohol Auto fahren?

Wer unter Alkoholeinfluss mit dem Auto fährt, gefährdet sich und andere. Und das schon oft bei einer geringeren Alkoholmenge als man denkt. Doch wie viel ist zu viel? Und was sind die rechtlichen Richtwerte bei einer Polizeikontrolle? Die Promille-Obergrenze ist individuell festgelegt. Bis wie viel Promille du Auto fahren darfst und was bei Überschreitung die Folgen sind, erfährst du jetzt!

Alkohol trinken und Auto fahren

Die Null-Promille-Grenze

Seit 2007 gilt für Fahranfänger und Personen bis 21 Jahre eine Null-Promille-Grenze. Wer dennoch mit Alkohol am Steuer erwischt wird, muss je nach Höhe der Promille und der Sachlage mit Strafen rechnen.

Typische Strafen:

  • 250 Euro Bußgeld
  • 2 Punkte in Flensburg
  • Aufbauseminare
  • Entzug des Führerscheins

Kommt es unter Alkoholeinfluss zu einem Unfall, drohen höhere Strafen.

0,3 Promille-Grenze

Ab 0,3 Promille wird von einer „relativen Fahruntüchtigkeit“ ausgegangen. Sollte der Fahrer jedoch auffallen und z.B. Schlangenlinien mit dem Auto fahren oder in einen Unfall verwickelt werden, so muss auch hier mit einer Strafe gerechnet werden.

0,5 Promille-Grenze

Ab einer Blutalkoholkonzentration von 0,5 Promille liegt im Straßenverkehr eine Ordnungswiedrigkeit vor. Je häufiger die Regel missachtet und unter Alkoholeinfluss gefahren wird, desto höher wird die Strafe.

Erstverstoß:

  • 500 Euro Bußgeld
  • 1 Monat Fahrverbot
  • 4 Punkte in Flensburg

Zweitverstoß:

  • 1.000 Euro Bußgeld
  • 1 Monat Fahrverbot
  • 4 Punkte in Flensburg

Drittverstoß:

  • 1.500 Euro Bußgeld
  • 1 Monat Fahrverbot
  • 4 Punkte in Flensburg

Ab 0,5 Promille ist die Gefahr einen Unfall zu verursachen etwa doppelt so hoch, wie im nüchternen Zustand. Es sollte auf keinen Fall mehr gefahren werden. Wird ein Unfall verursacht, ist mit weiteren Konsequenzen und Strafen zu rechnen.

1,1 Promille-Grenze

Ab 1,1 Promille Alkohol im Blut ist die „absolute Fahruntüchtigkeit“ erreicht. Die Wahrscheinlichkeit einen Unfall zu verursachen, ist in diesem Zustand etwa zehnmal so hoch wie im Nüchternen. Wer mit 1,1 Promille oder mehr am Steuer erwischt wird, wird strafrechtlich belangt, unabhängig davon, ob ein auffälliges Fahrverhalten oder ein Unfall vorliegen.

Typische Strafen:

  • Geldstrafe
  • Entzug des Führerscheins von 0,5 – 5 Jahren
  • 7 Punkte in Flensburg
  • Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr

1,6-Promille-Grenze

Neben den strafrechtlichen Sanktionen der 1,1 Promille-Grenze, wird ab 1,6 Promille zusätzlich eine medizinisch-psychologische-Untersuchung durchgeführt, da hier ein chronischer Alkoholmissbrauch vermutet werden kann.

Fazit

Es sollte nur im absolut nüchternen Zustand gefahren werden. Jeglicher Konsum von Alkohol kann die Reaktionsgeschwindigkeit und das Fahrvermögen beeinträchtigen. Ab einem Blutalkoholspiegel von 0,5 Promille, wird dies auch strafrechtlich sanktioniert. Informiere dich hier, wie du deine Promille im Auge behältst. Solltest du Alkohol konsumiert haben und mit dem Gedanken spielen noch selbst zu fahren, solltest du unbedingt vorher deinen Alkoholpegel messen, um weder dich noch andere zu gefährden.